Haben wir den Willen, die grösste Verlegenheit des Lebens anzugehen?

Viele Menschen haben die Erfahrung, dass Göttlichkeit existiert, aber nicht annähernd so viele Menschen haben die Erfahrung, dass sie als Göttlichkeit existieren. Deswegen sind sie außerstande, sich selber als Göttlich zu erleben, aus diesem Grunde begreifen sie sich nicht so. Dies ist Beleg für unsere spirituelle Unreife, nicht für unsere spirituelle Identität.

Die Tage unsere spirituellen Kindheit schwinden indes. Wir entwickeln uns, und unser spirituelles Wachstum hat uns das Gewahren überbracht, dass es bei unserer Erfahrung an etwas gemangelt hat. Was man als die Wolke des Unwissens bezeichnet hat, ist gelüftet.

Mehr

Die Ursache aller Kriege auf der Welt und des Tötens ist enthüllt

Der Beweggrund jedweden Terrorismus’ und Bekriegens zwischen Menschen im Laufe dieser unserer turbulenten Zeiten ist nunmehr endlich kenntlich. In schier einigen wenigen kurzen Absätzen, die der Menschheit in dem Buch ‘Die Neuen Offenbarungen’ dargereicht werden, machte Gott klar, dass das Problem, dem sich die Welt heute gegenübersieht, ein spirituelles Problem ist.

„Eure Anschauungen über Spiritualität bringen euch um“, sagte Sie. Die Herausforderung lautet, …

Mehr

Was wirst du in den nächsten 28 Millionen Sekunden tun?

Hier sind wir also wieder. Wieder einmal, am Starttor eines Neuen Jahres. Hier stehen wir, nachgerade so wie wir bereits an der Dämmerung eines ferneren Lebenszyklus gestanden haben. Und diese Tage, diese Zeiten werden ebenso rasch dahingehen, wie das letzte Jahr dahingeflossen ist. Bevor wir es merken, wird es Januar zweitausendundsiebzehn sein. Ein ganzes Jahr wird vorübergegangen sein – abermals.

Was können wir demnach in diesem Augenblinzeln, was wir als ein Jahr bezeichnen, tun? Was können wir in diesem Augenblinzeln, was wir ein Leben nennen, sein?

Mehr

Was wäre, wenn jeder Vorabend Altjahresabend wäre?

Und so stehen wir am Anfang eines weiteren Jahres. Ein weiterer Zyklus im fortwährenden Umrunden der Erde um die Sonne. Ein weiterer Durchlauf des Körpers, des Geistes und der Seele durch das Labyrinth des Lebens.
Und während wir mit der letzten dieser Umdrehungen zu Ende kommen und abermals am Anfang einer weiteren stehen, muss sich ein jeder denkende Mensch die Frage stellen: „Worauf läuft das hier hinaus? Drehen wir uns wirklich schier in Kreisen, unter dem Vorgeben unsererseits, unser elliptischer Kurs sei eine Gerade, die letztlich nach irgendwohin verlaufe? Gibt es irgendeine Zweckstellung oder eine Bestimmung? Sind wir wie Pferde in den Churchill Downs am Startgatter in Reih und Glied aufgestellt, und uns juckt es wie verrückt, loszurennen, um dorthin zu gelangen, wo wir begannen, während wir dieses Mal seltsamer- und ironischerweise jenen Ort als die Ziellinie bezeichnen?“

Mehr

Wieso verhalten sich die Menschen der Erde, wie sie es tun?

Der Prozess, welcher Funktionalität, Anpassungsfähigkeit und Nachhaltigkeit hervorbringt, wird von Gesetzen des Universums gelenkt, von denen viele leicht einsehbar und demzufolge universal bekannt sind – so etwa beispielsweise das Gesetz der Schwerkraft oder die Gesetze der Relativität.

Eines der Gesetze, welches vielleicht nicht universal bekannt ist, ist das Gesetz der Gegensätze, Werkzeug No. 3, wie es in diesem Büchlein dargeboten wird.

In aller Ausführlichkeit in den Gespräche mit Gott-Dialogen dargelegt, bezeichne ich es oft als Das Unbekannte Gesetz, weil sich selbst dieser Tage die meisten Leute seiner nicht bewusst sind, es sei denn, sie haben die GmG-Dialoge gelesen.

Dort, in Buch 1, sagt Gott …

Mehr

Fragen, die wir beantworten müssen, um in unserer Welt Friede herzustellen II

Ich möchte nun ferner davon ausgehen, dass ihr euch entschieden habt, euer Leben als ein Spirituelles Wesen zu leben, als ein Wesen, was einen Körper hat, und nicht als ein Körperhaftes Wesen, welches keinen Seelen-Geist innehat. Ich möchte meinen, dass ihr euch dieses erste Werkzeug hergenommen habt und befandet, es bis zu dessen maximaler Wirksamkeit zum Einsatz zu bringen. Ich gründe diese Behauptung auf der Gegebenheit, dass ihr weitergelesen habt.

Mehr

Fragen, die wir beantworten müssen, um in unserer Welt Friede herzustellen

Ich habe hier eine auf den neuesten Stand gebrachte Version eines kleinen Büchleins in Fortsetzungen aufgeteilt, ein Büchlein, das ich vor einiger Zeit geschrieben habe und welches sich den Fragen zuwendet, die im Nachgang der Ereignisse in Beirut, Paris, Mali und sonstwo auf dem ganzen Globus von Menschen überall auf der Welt gestellt wurden. Und ich habe jener Schrift eine Wort für Wort getreue Wiedergabe der Erklärung hinzugefügt, welche ich am Tag nach dem 9/11-Angriff auf die Vereinigten Staaten der Öffentlichkeit übergeben hatte.

Mehr

Nebst der Welt in Aufruhr – Wie können wir darauf eingehen?

Als ich die Nachrichten von den Ereignissen in Paris am 13. November hörte, hatte ich genau das gleiche Gefühl wie am 11. Sept. Betrübt. Beherzt. Erneut ganz den Bewandtnissen verschrieben. Mir war klar, Menschen aus der ganzen Welt, die ‘Gespräche mit Gott’ gelesen hatten, würden die Frage stellen: Wie passt dies in die Anschauungen in Ihren Büchern, Mr. Walsch? Wie passt dies in ‘die Vollkommenheit sehen’, und dass es in der Welt keine Opfer und keine Schurken gibt, und dass so etwas wie Richtig und Falsch nicht existiert, und in all die anderen Kundgaben von GmG?

Mehr

Gedanke für den 10. Februar

Jeder Mensch kann alles lieben in dem Moment, in dem er versteht, was er tut und warum.
Niemand tut irgend etwas, was er nicht tun will.
GmG 1, Seite 280

"Gespräche mit Gott" auf Facebook

Archive